nizhny-novgorod.de »  Nizhny Novgorod

Der Rote Kreml und Rüstungsindustrie

Nizhny Novgorod (oder nach deutsch übersetzt: Nischni Nowgorod) ist mit stolzen 1,3 Millionen Einwohnern die viertgrößte Stadt von Russland und hat eine wechselvolle Geschichte durchlaufen. Gegründet wurde Nizhny Novgorod im frühen 13. Jahrhundert durch einen Großfürsten. Nach einer anfänglichen Epoche der Bedeutungslosigkeit unternahm man im 14. Jahrhundert die Bemühung, Nizhny Novgorod auszubauen, damit sie als Konkurrentin der aufblühenden Hauptstadt Moskau bestehen konnte. Erst mit der Eingliederung in das Großfürstentum Moskau jedoch begann der wirtschaftliche und kulturelle Aufstieg von Nizhny Novgorod, auch als Mitglied der Hanse, bis sie im 18. und 19. Jahrhundert zu einer unvergleichlichen Blüte gelangte.

Im Laufe der Zeit wurde Nizhny Novgorod von einem Handels- auch zu einem Industriezentrum. Dieser Umstand verschaffte ihr auch während der Zeit der Sowjetunion einen besonderen Status. Als Standort von Rüstungsindustrie durfte Nizhny Novgorod nicht von ausländischen Touristen besucht werden. Sie wurde während dieser Zeit auch in Gorki umbenannt, da sie Geburtsstadt des populären sowjetischen Autoren Maxim Gorkis war.

Der rote Kreml und die von einem ganz eigenen Architekturstil geprägte Altstadt sind nur einige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Auch die umfassende Universitätsbibliothek, die zu den größten der Welt zählt, und die vor allem für ihr Ballett bekannte Oper sind einen Besuch wert.

Wer auf nicht allzu konventionellem Wege nach Nizhny Novgorod kommen möchte, der kann mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn fahren oder eventuell sogar über Kanäle und Wolga von einem Ostseehafen aus mit dem Schiff anreisen, denn die Stadt liegt handelsstrategisch günstig an der Wolga-Mündung. (Infos zu Flusskreuzfahrten nach Nizhny Novgorod)

Die Unterkunft in Nizhny Novgorod allerdings ist ein egenes Problem: Die Hotelpreise sind für die geleisteten Servicebereiche meist sehr teuer. Vor Ort findet man Stadtapartments - eine Art innerstädtische Ferienwohnung - die auch von russischen Geschäftsleuten für Ihre Aufenthalte genutzt werden. Die Tagespreise pro Person liegen hier bei ca. 15 - 50 Euro, je nach Ausstattung. Leider werden diese Apartments in der Regel nur lokal in den Printmedien angeboten. Gut stellt sich, wer einen Verwandten, Bekannten oder Beauftragten in der Stadt hat, der sich um die Frage der Unterkunft kümmert.

Seit April 2008 fliegt Austrian Airlines regelmäßig nach Nischni Novgorod:

Austrian Airlines

Suche
Folgen auf Facebook oder Google+
 


Russland: Hotels

Wer Russland bereist, der trifft auf eine - im Vergleich zum westlichen Europa - immer noch schlecht ausgebaute Infrastruktur für die Unterkunft. Hotels in Russland entwickeln sich langsam mit aufkeimendem Tourismus und mehr Geschäftsreisen.